Menu

Magie erlernen - eine Hexenschule in 52 Wochen

Hier kannst Du erfahren, wovon andere Wissende lieber schweigen

Über mich

Über mich und meine Magie-Erfahrung.

 

Ich bin 35, und seit einem mystischen Erlebniss kurz vor meinem 18 Geburtstag auf der Suche nach "Geheimwissen" und echten Okkultisten, welche das von mir erlebte erklären könnten. Im Laufe von über 10 Jahren war ich Mitglied von mehreren okkulten Gruppen und Fraternitas aus ganz Europa, las mit Sicherheit mindestens Hunderte von Büchern zum Thema Magie und Hexerei.

Nachdem ich jedoch meine ersten persönlichen Erfahrungen mit Wesenheiten machen dürfte, verliess ich sämtliche Orden und Coven und verschenkte den Grossteil meiner Bücher - denn das dort Gelernte und Beschriebene hatte mit der haarsträubenden Realität (ja, da stehen einem wirklich buchstäblich die Haare zu Berge, und ja, da bekommt man echt Gänsehaut) der echten Geisterwelt kaum etwas zu tun. 

Zu den von mir im Laufe der letzten 15 Jahre praktizierten Dunklen Künste gehörten insbesondere:

Die "zeitgenössische" russische schwarze Magie.

Ich kenne mich recht gut aus mit einer bestimmten russischen "schwarzen" Magierichtung aus, die mit der ach so bösen "Teufelsbeschwörung" arbeitet und meist auch Seelen-Teile von Verstorbenen zum Erreichen des Ziels einsetzt. Diese Tradition mag sich für westeuropäische Menschen sehr skurill anhören, auf der Karibik und in Afrika wird sie aber gut verstanden, ebenso wie auf den Karpaten. Es finden sich hier Parallelen zu Voodoo, Vodoun, Kimbanda, Palo und Kandomble. (Auf dem Bereich dieser Afro-Karibischen Traditionen bin ich jedoch kein Experte)

Europäische Ritualmagie (Goetia, Grimorien) und traditionelle europäische Hermetik gehörten ebenfalls zu meiner Praxis. Im Unterschied zu bestimmten Praktiken aus Russland ist diese auch hierzulande einfacher integrierbar.

Traditional Folkloric Witchcraft ist - aufgrund meiner eigenen persönlichen Erfahrungen mit dem Luminalen - meine Weltanschaung und meine Religion geworden. Um einige Fragen auszuräumen - Traditional Witchcraft ist nicht mit Wicca oder Heidentum, aber auch nicht mit Christentum oder gar Satanismus zu verwechseln.

Traditional Folkloric Witchcraft ist eine animistische Philosophie, welche sich kaum in weingen Sätzen erklären lässt. Ein wunderschönes Buch "Becoming Animal" von David Abrahm beschreibt diese Weltsicht sehr gut, ebenso wie die Werke von Emma Wilby.

Von Satanismus distanziere ich mich und auch die sogenannte Chaosmagie lässt mich eher kalt.

Kontakt: snake66@ownbay.net